Autor: |Veröffentlicht am 11. Mai 2017|Aktualisiert am 08. Januar 2019

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

zum diesjährigen 15. Seminar des Arbeitskreises BPH der Akademie der Deutschen Urologen darf ich Sie im Namen aller Mitglieder sehr herzlich nach Oberhausen einladen.

Das Meeting steht ganz unter dem Aspekt der Vorstellung neuer BPS-Leitlinien, mit deren Entwicklung sich der Arbeitskreis in den letzten 2 Jahren beschäftigt hat. Die Leitlinien sind ein Plädoyer für die Kompetenz unseres Fachgebietes. Noch vor der Veröffentlichung wollen wir Ihnen die Neuerungen in Diagnostik, medikamentöser und instrumenteller Therapie vorstellen. Die instrumentell-operativen Methoden standen in den letzten beiden Jahren im Fokus der "IQWiG-Affäre", einer substanziellen Auseinandersetzung des Arbeitskreises mit dem berühmt-berüchtigten Kölner Institut. Ausgewiesene Experten werden Ihnen über den Stand der Diskussion um die aktuelle Bedeutung dieser Verfahren an der Schnittstelle ambulant/stationär berichten.

Ich freue mich ganz besonders, dass das Seminar des Arbeitskreises 2008 in Oberhausen und damit nach langer Pause wieder einmal in Nordrhein-Westfalen stattfindet.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine angeregte interaktive Diskussion.

Prof. Dr. med. K. Höfner
Vorsitzender des AK BPH und Gastgeber